wir hatten noch was vor

ergab es sich das der herr kulla auf seiner jährlichen reisen von kiel nach nepal bei mir für zwei stunden reinschnupperte und wir kurzerhand einen seiner ideen voicten. schwupps war er wieder weg und so machte ich mich heutig an die ausarbeitung einiger versionen. schnell waren fünf stück fertig da erinnerte ich mich an ein kurzes jazz thema das ich damals am jazz konservatorium in meinen beiden bestandenen semester erarbeitet hatte. schnell war das rohdes und der fender jazz bass vom staub befreit und ich konnte mich an die arbeit machen, nach dem einspielen der piano struktur und der bass linien bin ich schnell noch ins studio geflitzt und hab die schlagzeugspur mit einem befreundeten jazz percussionisten aufgenommen.

hier ist das resultat:

womöglich wird die nächste tour dann mit echten instrumenten sein. wir werden versuchen noch den einen oder anderen metall gitaristen, xylophonanten, paukisten oder auch einen kontrabass spieler zu organisieren.

warum ein echtes schlagzeug?
es gibt eigentlich keine echten schlagzeuge, es gibt ja auch keine unechten oder unrealen schlagzeuge. da ja alle lieber mit ihrem handy, ipod oder speicherstecker auflegen und nicht mehr mit vinyl dachten da ja alle nicht mehr selbst bongo spielen wollen dachten wir jetzt wir setzen jetzt damit ein zeichen – äh setzen?

anyway. die anderen versionen geben aber den vollen bombast an digitaler übertreibungen. bis jetzt gibts eine old school hiphop version, eine doom-mosh-step version (dabei eine mit breakbeat und eine ohne), eine elektronische punk version und eine noise psychadelic version. wann es die zu hören gibt müssen kulla und ich noch mit dem managment absprechen.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

6 Antworten auf “wir hatten noch was vor”


  1. 1 hetzer 11. Juli 2009 um 8:42 Uhr

    Für’s Intro-Sample kriegste ’nen Ossi-Bonus.

    Ansonsten schick Sache! Ich warte ja immer noch auf Euren ersten(?) Live-Gig in Berlin…oder hab ich den bereits verpasst?

  2. 2 istari 13. Juli 2009 um 10:40 Uhr

    berlin steht immer noch aus. so wie auch hamburg. kulla ist ja schon zwei mal ohne mich auf die bühne gehupft in berlin. mal sehen.
    gibts demnächst was mit den niederländern in berlin. fff hat da was angedeutet.

  3. 3 classless Kulla 16. Juli 2009 um 16:39 Uhr

    Alles sehr schoen, hab’s auch meinen Gastgeberinnen vorgespielt, die unterschiedliche Favoriten hatten. Aber ich will dann auch fuer jede Version extra Vocals einsingen. Bzw. ueberhaupt erst mal richtig…

    Der Stecker-Aufleger winkt aus Neapel!

  1. 1 classless Kulla » Blog Archive » Was vor Pingback am 16. Juli 2009 um 16:57 Uhr
  2. 2 classless Kulla » Blog Archive » Voilà - die zweite CD mit istari Lasterfahrer: “Wir hatten doch noch was vor” Pingback am 20. Mai 2010 um 13:27 Uhr
  3. 3 Voilà - die zweite CD mit istari Lasterfahrer: “Wir hatten doch noch was vor” « meta . ©® . com Pingback am 22. Mai 2010 um 1:30 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.