kunstmarktkunst gedanken

Michel Chevalier hat einen langen text über »Die „Gemeinnützigkeit“ von „Kunstförderung“: Who’s fooling who?« geschrieben:

»Weiterhin, sind in der Selbstdarstellung die Begriffe „neu“ und „jung“ gleichgesetzt nach Klischees des Ageism (Altersdiskriminierung). So fördert der Verein nur KünstlerInnen unter 40, und die Frage stellt sich: macht niemand über 40 „neue“ Kunst? Oder muss man mit 40 schon „erfolgreich“ sein?«

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email