Archiv für Januar 2009

coffee and skunk and more bass

neues album, geplant ist dieses jahr jeden monat ein album als download herauszubringen, das thema des ersten lautet: coffee and skunk and more bass. erscheinen tuen diese beim gut sortierten uk vertrieb juno.


Die Deutschen und ihr Gas aus dem Osten

so der titel einer fernseh sendung. Ja genau! was bilden sich die Russen und Ukrainer überhaupt ein. Das ist unser Gas und unser Osten! Sappalot!

mash dem raggacore

unspannendes video gefunden:

denk ich an die normalität hier muss ich kotzen

oder sagen wir denk ich an gaza und an hier was es da für demos gibt, da rennen die vollknallies gegeneinander, was ja eigentlich ganz amüsant ist, ginge es um sowas wie hunde vs. goldfischzucht. ist es allerdings nicht. ist ungefähr so wie fussball, aber fussball finde ich auch scheisse. hamburger spiesser wollen keine bordelle in anderen bezirken als st.pauli. am besten ganz hamburgweit verbieten und dann auf st.pauli tolerieren, die idee eines senators (oder wie der legestative hampel da bezeichnet wird). bester kommentar auf hamburg 1 eines bürgers: »na kein bordell da wo neben an kinder spielen … obwohl gehört ja auch zum leben dazu«. wie wäre es mal mit tag der offenen tür? schulklassen besuche organisiert vom BIZ? meine lieblingssendung zur zeit bei hamburg 1 sind übrigens diese wo es um die kreativen in hamburg geht, schliesslich ist ja hamburg die stadt der kreativen, da gibt es einiges kennenzulernen. so oft wie gestern hab ich noch nie das wort kreativ in fuenf minuten gehört. schön auch zu hören wie in der hafencity ein milue für kreative geschaffen werden soll, wie die ströme der kreativen gelenkt werden soll. der begriff kreative wurde ja in den 80ern von werbefritzen eingeführt, um ihren gewerbe ein gehaltvollen klang zu verleien. inzwischen sind auch leute wie klopapier-muster-designer kreative. das die meisten werbeagenturen kräftig ideen klauen und trends nachhecheln ist klarerfall eine gottgleiche kreation. wieder ein herkunft des wortes kreativ. ein gestalter hat mal angemerkt das kreativ tätig sein, im eigentlichen sinn nur gott sein kann. daher geht auch nicht: »etwas neu schöpfen«.

letzten sonntag

na der letzte sonntag lief locker an, ausschlafen und gemütliches frühstück. dann aber probleme; irgendwie gab es probleme sich zur probe mit heimatglück zusammenzuschalten, wodurch diese dann ganz ausgefallen ist. aber egal weil gerade eh in zeitstress, das heisst noch etwas länger sonntagsmässig abgehangen und dann zu nem geburtstags kaffee am abend vorbei und nicht mehr im golden pudel zu les trucs, gtuk und fjoelk reingeschaut da montag mal geplant fruehaufstehen angedacht war. also nachhause über den stinkigen, leeren winterlichen hamburger kiez und noch eben beim nachbarn reingeschaut um den rest des abends zwischen laptop und fernsehschirm dlangsam die augen zugehend sich allmählich in zwei lagen decken einrollend dem schlaf entgegenzu faulen.

Möchtegern wie Punk.

in hamburg!

siehe sur-plus.org.

in a nutshell