Back In The Days Volume 2

hier gehts crazy weiter mit den aus magnetband-archeologie geförderten hochlichtern aus den jahren 1991-1994. high-noise & low-fidelity. mein damaliges studio sah ungefähr so aus:

und nun zu den glanzlichtern elektronischer sample musik:

istari_lasterfahrer_ja_oeh.mp3
ein knackiges intro! laessiger dope beat trifft auf teile aus einer wilden gniedel session mit freunden bei den geigen und gitarren benutzt wurden. public enemy haben damals auch nicht heftiger gebounced! run da riddim red , selector.

istari_lasterfahrer_ausserirdischewesen.mp3
auch hier bounced der head schwer in seinem hoodie. grusel stimmung kommt auf. wer ist das fremde wesen? es lebt von unserem hass und unserer feindschaft. scratchtechniken am hard-disk recording simuliert. fetzt irgendwie deep schrieb damals die raveline.

istari_lasterfahrer_bewusstes_selbst.mp3
high energy-breakbeat-tekno mit der extraportion pep die viele musik die nichtmal in dieses genre passen würde vermissen lässt. die aussage ist lässig und fordert auf mal sein bewusstes selbst abzustreifen. ein killer tune sagte general levy damals.

istari_lasterfahrer_nerfenberuhiger.mp3
hier gehts um die gesundheit des nerfösen menschen unserer tage. frickel-hop mit schweren gitarren riffs und funky basslines. monoton ist gut wusste schon james brown.

istari_lasterfahrer_nukleargeschtzte_party.mp3
leider in etwas mumpfiger qualität aber die sound archeologen konnten nicht mehr für diesen moment aus den alten bändern rauskitzeln. hier wurden ganze selbsteingespielte gitarren fragmente auf bigbeats gespannt. die nukleargeschützte party gabs später nochmal in anderem kleid auf der 7inch auf cmplct#27.

istari_lasterfahrer_starker_wille.mp3
vermumpft und verraucht gehts weiter durch den keller gefüllt von geigen und gitarre schrubbelnden hippies die seltsam quakende frosch-hunde mit sich führen. ein wahrer stepper sagte damals schon goldie.

istari_lasterfahrer_untitled_piece.mp3
punkiger beat trifft spitzen bass mit rythmischen geglockel einer glocke die eines tages vor der haustür rumlag und irgendwie asiatisch aussieht. gutes stück für die die um 7 uhr morgens immer noch nicht vom dancefloor wegzuspachteln sind.

istari_lasterfahrer_aktenordnerproduzieren.mp3
die verwertung von selbsteingespielten instrumenten hier auf dem höhepunkt. gitarre, bass, schlagzeug und teile eines moog rough neu verknüpft am digitalen mischpult. »aktenordner produzieren um die menschen einzuordnen, aufzuschreiben, aah das ist einfach eine diktatur, das ist ein unfreies leben«. damals wie heute aktuell auch wenn die ordner heute virtuell sind.

istari_lasterfahrer_das_restleben.mp3
sozusagen der part II zu »ausserirdische wesen«. hier mit dem verrückten tarzan schrei der die dancefloor schwabbelmasse zum über laufen bringen soll. ausgeklügelte klapperrythmen treffen auf stakato pads. leider auch mumpfig und verraucht, aber so soll es sein sagte damals schon peter tosh.

istari_lasterfahrer_my_brain.mp3
und zum abschluss super-zappel-elektro mit monster bass moves für dicke hosenträger kackies. gabs auch in der maxifassung. diese bringt es aber mehr auf den punkt.

und wer sich ein cover basteln will kann sich vom folgenden bild inspirieren lassen oder es einfach gleich rippen, schliesslich war dies ein orginal cover für eine damalige kassette:

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email